Steuerliches

Studenten von don Quijote Teneriffa, Partnerschule von DIREKT Sprachreisen



Da die Handhabung nicht eindeutig ist, sollten Sie sich in jedem Falle mit dem für Sie zuständigen Finanzamt in Verbindung setzen. Eine Reihe von generellen Richtlinien möchten wir Ihnen an dieser Stelle schon einmal vorstellen:

Sprachkurse auf Firmenrechnung (§3a UStG)

Die Preise auf unseren Preislisten richten sich an Endverbraucher. Durch das Jahressteuergesetz 2010 vom 8.12.2010 liegt nach §3a Abs. 2 sowie Abs. 3 Nr. 3a UStG der Ort der sonstigen Leistung (z.B. Sprachkurs) bei regelbesteuerten Reisen ab dem 1.1.2011 beim Leistungsempfänger. Unterkünfte sind grundsätzlich immer dort zu versteuern, wo sich das Grundstück befindet, also im Ausland. Im Falle von Firmenbuchungen muss damit auf sonstige Leistungen die deutsche Mehrwertsteuer von zur Zeit 19% abgeführt werden, die wir den auf unserer Webseite veröffentlichten Preisen für Sprachkurse hinzuaddieren müssen. Firmen, die der Regelbesteuerung unterliegen und vorsteuerabzugsberechtigt sind, können sich die in Rechnung gestellte Mehrwertsteuer als Vorsteuer über die Umsatzsteuervoranmeldung vom Finanzamt zurückholen. Entsprechend enthalten unsere Rechnungen folgenden Hinweis: "Sprachkurs für oben genannten Rechnungsempfänger mehrwertsteuerpflichtig gemäß §3a Abs. 2 UStG".


Werbungskosten (§ 9 EStG)

Kursgebühren und Lehrmaterialien lassen sich als Werbungskosten in unbegrenzter Höhe steuerlich geltend machen, meist aber nur, wenn der Sprachkurs in einem EU-Land absolviert wird. Die Chancen auf Anerkennung sind allerdings je nach Finanzamt unterschiedlich.

Wichtigste Voraussetzungen sind in der Regel:

-> Der Sprachkurs sollte "weit überwiegend" beruflich veranlasst sein. Meistens verlangt das Finanzamt hierzu eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers.
-> Die "Verfolgung privater Interessen" durch die Sprachreise sollte so weit wie möglich ausgeschlossen sein, Sie sollten daher einen Vollzeitkurs mit 30 Unterrichtseinheiten/Woche buchen. Manches Finanzamt akzeptiert nur Programme mit 30 Vollzeitstunden/Woche, in diesem Fall empfehlen wir eine Kombination mit betreutem Selbststudium. Die Anreise sollte einen Tag vor Kursbeginn erfolgen, die Abreise einen Tag nach Kursende. Fällt der Sprachkurs in die Ferienzeit, müssen Sie nachweisen, dass Ihre Sprachreise keine Urlaubsreise war.
-> Es sollte ein Abschluss- bzw. Teilnahmezertifikat vorgelegt werden. Zudem sollten Sie während des Kurses ein Berichtsheft führen (Unterrichtszeiten vormittags und nachmittags, Lerninhalte, Zeit für Hausaufgaben).

Neben den Kosten für den Sprachkurs sind auch die Fahrtkosten sowie die üblichen Unterkunfts- und Verpflegungs-Pauschalen abzugsfähig. Die Wahl, einen Sprachkurs im Ausland zu besuchen, ist dabei in den Augen der Finanzämter regelmäßig privat mitveranlasst, so dass die Gesamt-Reisekosten nie zu 100% abzugsfähig sind. Bei der gebotenen Aufteilung der Reisekosten in Werbungskosten und Kosten der privaten Lebensführung kann dabei auch ein anderer als der zeitliche Aufteilungsmaßstab herangezogen werden.


Ausbildungsfreibeträge (§ 33a Abs. 2 EStG)

Eltern können Sprachaufenthalte ihrer Kinder steuerlich geltend machen. Unabhängig von den tatsächlich anfallenden Kosten kann bei Kindern über 18 Jahren ein um 900,- € höherer Pauschalbetrag abgesetzt werden, als bei Unterbringung zu Hause.

Für kürzere Aufenthalte wird der erhöhte Pauschalbetrag nur zeitanteilig gewährt. Es muss dabei gewährt sein, dass sich die Kindern in einer Berufsausbildung befinden und es sich um längere Sprachaufenthalte handelt.


Ausbildungskosten (§ 10 EStG)

Ausbildungskosten können für die Teilnahme an Sprachkursen als Sonderausgaben geltend gemacht werden (bis 900 ,- € pro Jahr bzw. bis 1.200,- € bei ausbildungsbedingter Unterbringung im Ausland).

Der Sprachaufenthalt muss dabei der Erlangung von Schul-/Studien- oder Berufsabschlüssen dienen oder Teil einer Weiterbildungsmaßnahme in einem erlernten aber gegenwärtig nicht ausgeübten Beruf sein.

Diese Seite wurde erzeugt am: Donnerstag 26. April, 15:58