Erfahrungsberichte Sprachschule EC Boston

Boston als Standort für einen Sprachkurs? Jederzeit wieder. Boston ist wirklich eine schöne, interessante, lebens- und liebenswerte Stadt mit einem breitgefächerten Angebot für alle möglichen Interessen. Alles was New York zu bieten hat, gibt es auch in Boston, ein paar Nummern kleiner vielleicht, aber nicht weniger schön und interessant. Es gibt „Little Italy“ im historischen North End, Chinatown ist ebenfalls vorhanden, das vornehme kopfsteingepflasterte Beacon Hill mit wunderschönen Häusern, das Einkaufsparadies Back Bay, statt in der 5th Avenue wird in der Newbury Street gebummelt, Broadwaystücke werden im Theater District gezeigt und wer einfach nur in Ruhe genießen möchte, kann die gesamte Waterfront entlangschlendern. Starbucks und Dunkin Donuts gibt es reichlich.

Sportfans werden begeistert sein, es gibt die Celtics (Basketball), die New England Patriots (Football), die Bruins (Eishockey) und natürlich die berühmten Red Sox (Baseball). Wer sich für einen Sprachkurs zwischen Mitte April und Ende September (Baseballseason) entscheidet, darf auf keinen Fall einen Besuch des Fenway Parks („Americas most beloved ballpark“) verpassen. Heimspiele der Red Sox sind wie eine große Familienfeier; beim genießen eines „Fenway Frank“ kommt man sehr schnell mit den Leuten in Kontakt und kann das in der Sprachschule gelernte sofort in die Praxis umsetzen. Und Baseball ist alles andere als langweilig :-)!

Selbst sportlich aktiv werden – kein Problem, joggen, fahrradfahren und für alles was mit Wasser zu tun hat, ist Boston der perfekte Ausgangsort. Boston hat wunderschöne Parks (Boston Common, Public Garden, die Fens), alle ganz in der Nähe der Schule, laden also zum Entspannen nach dem Unterricht ein.

Für Regentage stehen zahlreiche Museen zur Auswahl, ob das Museum of Science, Museum of Fine Arts, Isabella Stewart Gardner Museum oder die zahlreichen Museen der Harvard University und nicht zu vergessen das New England Aquarium. Das wunderbare an Boston ist, alles kann zu Fuß erreicht werden. Und wenn man mal nicht so lange gehen möchte, steigt man einfach irgendwo in die T (Bostons U-Bahn – sehr überschaubar mit der Roten, der Blauen, der Grünen und der Orangen Linie). Harvard und das Massachusetts Institute of Technology liegen gleich auf der anderen Seite des Charles Rivers in Cambridge. Unbedingt besuchen und wenn mögliche eine Hahvahd-Tour mitmachen, eine sehr lustige nicht 08/15-mässige von Harvard-Studenten geführte Tour durch das Gelände der Universität.

Die Umgebung von Boston bietet wunderbare Ausflugsmöglichkeiten. Wer auf den Spuren amerikanischer  Dichter und Schriftsteller wandeln möchte, ist ganz schnell mit dem Zug in Concord. Wer sich eher für das Magische und Hexerei interessiert, ist ebenso schnell per Zug oder Fähre in Salem. Wunderschön ist auch ein Ausflug nach Cap Cod oder eine Fahrt zu den vielen Inseln vor Boston. Drei Wochen waren definitiv zu kurz, um all die Highlights in und um Boston herum zu erkunden.

Die EC Sprachenschule liegt mitten im Zentrum von Boston, sehr nette Lehrer, nette Mitschüler aus allen möglichen Ländern und sehr guter Aufbau des Unterrichts. Ich habe dort in kurzer Zeit viel gelernt und kann die Schule absolut empfehlen.

Irene Fritz

P.S.: Einige Bilder von mir ... 2 x close-up auf die Bostoner Skyline, Red Sox und Public Park.

schließen
Vielen Dank für die Nachfrage. In Boston war alles perfekt und alles bestens organisiert. Die Stadt ist schön, die Schule war sehr gut, die Unterkunft ESL Tow...weiterlesen
Hallo Herr van Leuween! Ich wollte mich schon vor langer Zeit bei Ihnen melden aber bei mir war in letzter Zeit alles ein wenig hektisch, von daher erstmal eine...weiterlesen
Diese Seite wurde erzeugt am: Donnerstag 26. April, 08:29