Persönliche Beratung

06221-180844

Mo.-Fr. 09:00-19:00 Uhr

Hier finden Sie Erfahrungsberichte für don Quijote Teneriffa.
 

Feedbacks don Quijote Teneriffa

Schule

Unterkunft (Privatunterkunft)

Unterkunft (Apartment-WG)

Organisation durch DIREKT Sprachreisen

Gesamtwertung


4.6

Im Dezember verbrachte ich 2 Wochen Sprachurlaub in Puerto de la Cruz auf Teneriffa an der Schule Don Quijote. Ich hatte mich für Teneriffa entschieden, da ich neben der Sprache auch noch etwas Erholung und Sonne wollte, da diese 2 Wochen Bestandteil meines Jahresurlaubs waren. 

Untergebracht war ich in einer Gastfamilie, die etwas weiter von der Schule entfernt wohnt (ca. 35 Gehminuten und 15 Min. mit dem Bus). Ich hatte Halbpension gebucht. Die Schule in Puerto liegt direkt im Zentrum in einer Fußgängerzone, gegenüber dem Meeresschwimmbad Lago de Martiánez.

Da ich über Direkt Sprachreisen frühzeitig erfahren hatte, wo meine Familie wohnt, hatte ich mich kurzfristig entschlossen, ein Auto zu mieten, um in der Lage zu sein, nach dem Unterricht noch etwas zu unternehmen.

Insgesamt waren diese 2 Wochen eine tolle Erfahrung und ein sehr schöner Urlaub mit großem Erholungswert für mich. Zunächst einmal tat es echt gut, mitten im Winter noch mal Sonne und angenehm milde Temperaturen zu haben, obwohl wir auch in diesen 2 Wochen ungewöhnlich viel Regen hatten.

Schade fand ich, dass wir einen Tag weniger Unterricht hatten, bedingt durch einen Feiertag in Spanien, ein Tag bei nur 2 Wochen Sprachurlaub ist eine ganze Menge. In der ersten Woche hatten wir außerdem nachmittags Unterricht, aufgrund der Anzahl von Klassen, was mir nicht so gut gefallen hat, da man die Vormittage schlecht für andere Dinge nutzen konnte. In der 2. Woche wurde dann aber gewechselt.

Die Atmosphäre in der Schule war sehr nett und locker, alle Lehrer waren recht jung und wir hatten viel zu lachen. Vom Aufbau des Unterrichts her fand ich, dass unsere Themenwünsche, die wir zu Beginn geäußert hatten, sehr gut berücksichtigt wurden. In keinem Kurs waren mehr als 8 Schüler, wir waren sogar nur zu viert. Ganz toll fand ich das Angebot der "clases complementarios", die landeskundliche oder kulturelle Themen behandelten und zusätzlich zum regulären Unterricht angeboten wurden und kostenlos waren. Dieses Zusatzangebot beinhaltet z.B.: Spanische Lieder singen, Salsa und Merengue tanzen, spanische Filme, spanische Küche, Legenden der Kanaren, Aussprache und Geschichte. Des weiteren bestand auch die Möglichkeit, kostenlose Nachhilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man mit einem speziellem Thema nicht zurechtkam (bei mir z. B. Grammatikthema). Außerdem gab es auch abends Unternehmungen, die von der Schule organisiert wurden, wobei man einerseits Typisches der Kanaren kennenlernen konnte, aber auch Kontakte mit anderen Schülern knüpfen konnte. Auch wenn andere Schüler, die bereits in anderen Don Quijote-Schulen waren, berichtet hatten, daß sie dort mehr Fortschritte erzielt haben, war nur der Lernfortschritt allein für mich nicht so wichtig. Ich finde, dass ich eine Menge über Land und Leute, deren Mentalität und Lebensweise und Kultur erfahren habe und die Lehrer der dortigen Schule es gut verstanden haben, dies uns näher zu bringen. Diese Erfahrungen waren für mich sehr wertvoll. Mit meinem Lernfortschritt in der spanischen Sprache war ich persönlich sehr zufrieden, da für mich wichtig war, einige grammatikalische Dinge zu festigen und das Hörverstehen zu verbessern und ich denke, dass habe ich auch erreicht. Für 2 Wochen hatte ich meine Vorstellungen bzgl. Lernfortschritte auch nicht zu hoch angesetzt, da ich aus eigener Erfahrung weiß, dass man für Fremdsprachen meist etwas mehr Zeit benötigt.

Ein zusätzlicher Service der Schule ist die kostenlose Nutzung der Computer und des Internetzuganges, der von allen sehr häufig in Anspruch genommen wurde.

Auch mit meiner Gastfamilie hatte ich keine Probleme, ich wohnte bei einer geschiedenen Frau mit 2 Kindern. Da ich bereits Vorkenntnisse hatte, gab es auch keinerlei Verständigungsprobleme. Mit den Mahlzeiten war ich sehr zufrieden und meine Wünsche wurden berücksichtigt (ich esse z.B. keinen Fisch). Was ich auch sehr angenehm fand, war, dass das Abendessen nicht wie sonst in Spanien üblich erst sehr spät eingenommen wurde, sondern dass meine Vermieterin mir das zeitiger angeboten hatte. Das Haus war sehr sauber und in einer ruhigen Gegend. Ich hatte außerdem häufig Gelegenheit, mit meiner Familie zu reden und konnte so zusätzlich mein Spanisch trainieren. Diese Kombination von 2-Wochen-Kurs und Gastfamilie empfand ich als sehr sinnvoll, da ich einen zusätzlichen Lerneffekt hatte, bei längeren Aufenthalten würde ich vielleicht aber doch eine gemeinsame Wohnung mit anderen Teilnehmern vorziehen, da man dann etwas unabhängiger ist.

Mit der Abwicklung der Buchung und der Organisation (Kurs, Unterkunft, Flug) durch Direkt Sprachreisen war ich ebenfalls sehr zufrieden. Ich hatte alle nötigen Informationen rechtzeitig und bei kurzfristigen Änderungen (Feiertag, Flugzeiten), wurde ich sofort informiert. Auch die Familie war über meine Ankunftszeit informiert und hatte mich zu Hause erwartet. Die Anreise vom Flughafen nach Puerto war für mich problemlos, da ich das Auto am Flughafen gemietet hatte. Sollte ich noch mal einen Sprachurlaub planen, würde ich jederzeit wieder bei Direkt Sprachreisen buchen, da Service und Preis-Leistungsverhältnis absolut überzeugend waren.

Insgesamt war ich sehr zufrieden, für mich war die Mischung aus Unterricht und Freizeit (ich hatte jeden Tag etwas unternommen) sehr angenehm, so konnte ich einerseits Spanisch lernen und andererseits noch was von der Insel sehen. Bei meinen Ausflügen habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass man auf dieser "Touristeninsel", auf der auch sehr viele Ausländer leben, sehr freundlich begrüßt wird, wenn man versucht, Spanisch zu reden. Die Menschen waren sehr dankbar und offen und so bin ich auch viel ins Gespräch gekommen.

Ich denke, wer Sprachurlaub auf Teneriffa bucht, sollte sich überlegen, was man erreichen will. Will man nur Sprache lernen, sollte man vielleicht ein anderes Ziel wählen. Will man aber so wie ich ein bisschen von allem: Sprache, Sonne, Erholung, Menschen kennenlernen etc., ist Teneriffa ein geeignetes Ziel, das ich nur weiterempfehlen kann.

Hallo Herr van Leeuwen! Auf Teneriffa war alles bestens. Die Schule wird von einem sehr netten Ehepaar geleitet, das allerlei Zusatzveranstaltungen (u.a. zu kulturellen Themen, die jeder Sprachschüler unabhängig von der Anzahl der gebuchten Unterrichtsstunden besuchen kann) anbietet und an den Freitagabenden die vergnügungswilligen Gäste in Restaurants und sonstige Lokale ausführt.

Das Hotel war völlig o.k. Ich wollte ein Apartment (Küchenzeile, Kühlschrank) und habe ein solches bekommen. Ein 5-Sterne-Hotel hatte ich nicht erwartet.

Im Übrigen ist Teneriffa eben Teneriffa und die Stadt Puerto de la Cruz die Stadt Puerto de la Cruz. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Für Ihre und Herrn Waltners Beratung und alle sonstigen Bemühungen nochmals vielen Dank!
 

Die Schule hat sich viel Mühe gegeben, auf persönliche Schwierigkeiten einzugehen, und in der 2. Woche konnte ich mich schon recht gut verständigen. Die Sprechübungen waren etwas einseitig. Die Unterkunft war wirklich top. Lola, eine ausgezeichnete Köchin, hat mir nur immer zu viel zu essen gegeben. Sie hat mit mir Ausflüge gemacht, mich zum Flughafen gefahren und wollte nur die Unkosten erstattet haben. Sie war echt ein Schatz.

Hilfreich und interessant waren die Einzelstunden und die Angebote der Sprachschule außerhalb der Schulstunden.

Super qualifizierte und fähige Lehrer! Kann ich nur sehr empfehlen! Unterkunft über Sprachschule organisiert und einfach fantastisch: die Leute, Sauberkeit, Lage und Ausstattung. Zu DIREKT Sprachreisen: Weiter so! Die Infos und das Telefonat haben mich sehr motiviert und gut informiert - z.B. die Businfos, die ich selber nicht so gefunden hätte.

Sehr gute Information zu den Modalitäten, Anerkennung als Bildungsurlaub. Alle Dokumente zur Vorlage und Beantragung beim Arbeitgeber wurden zeitgerecht übersandt.

Sehr nettes, fast familiäres Klima, sehr guter Unterricht, alle Lehrer waren motiviert, geduldig und hatten viel Erfahrung. Insgesamt unbedingt empfehlenswert!

Unterkunft bei einer netten Gastfamilie, die sich viel Mühe gegeben hat und sehr hilfsbereit war. Einziges Manko: Ich hätte mir einen Tisch/Schreibtisch zum Hausaufgaben Machen gewünscht.

Besonders gut war das Mittagessen mit unserem Sprachlehrer, der uns Einblicke in die Kultur und Küche der Insel gegeben hat.