Persönliche Beratung

06221-180844

Mo.-Fr. 09:00-19:00 Uhr

Hier finden Sie alle Erfahrungsberichte zu ISI Kyoto.
 

Feedbacks ISI Kyoto

Schule

Unterkunft (Privatunterkunft)

Unterkunft (Gästehaus)

Unterkunft (student house)

Organisation durch DIREKT Sprachreisen

Gesamtwertung


4.6

Ich habe in Deutschland 2 Jahre Japanisch gelernt gehabt und mich danach entschlossen nach Japan zu gehen. Erst durch eine Freundin, die mir Direkt Sprachreisen empfohlen hat, wurde es aber konkret.

Herr van Leeuwen hat per Mail, auch ohne vorher gebucht zu haben, jede auch nur so kleine Frage beantwortet, was ich beeindruckend fand. Auch in Japan hatte ich noch öfter einen Kontakt per Mail, wenn ich Fragen hatte und ich es vor Ort nicht klären konnte und ich es bequemer fand, das Problem in Deutsch zu schildern. Meist am nächsten Tag kam dann auch schon eine Lehrerin der Schule auf mich zu und sprach mich darauf an.

Für 6 Monate hatte ich gebucht, auch wenn ich am Ende verlängert hatte um einen Monat. In den ersten 2 Monaten Gastfamilie war ich täglich unterwegs und hatte echt wenig Zeit mal zu entspannen, was ich aber gut fand. Nach den 2 Monaten habe ich an der Schule im Wohnheim gelebt. Da man sich vorher durch die Schule kannte, habe ich auch 2 Monate mit einem Schweden zusammen gelebt. Mein Englisch hat sich dadurch sehr verbessert.
Mein Japanisch war so schon gut und ich wurde in der Schule in die Mittelstufe geschickt, auch hatte ich meist alles verstanden, was ein Lehrer von mir wollte oder was den Unterricht betraf. Durch die Gastfamilie, das tägliche Reden mit den Lehrerinnen im Unterricht oder durch die vielen japanischen Bekanntschaften, die man so machte, wurde es nach kürzester Zeit aber noch viel besser und auch schnell reden war kein Probleme mehr.

Durch die Arbeit, die ich durch eine Lehrerin vermittelt bekam, konnte ich sogar an einem Ort arbeiten, wo "nur" Japaner waren. Erst war es abschreckend und hart, aber nach einiger Zeit, auch durchs tägliche Japanisch reden, war es umso interessanter. Mit Kollegen bin ich sogar nach Kyoto und Osaka gereist. Auch wurde mir es, ohne das vorher mal geklärt zu haben, einfach bezahlt... Die Gastfreundschaft bei allen Bekannten war schon zu nett, um es in Worte zu fassen.

Auch habe ich durch die Arbeit Kontakt zu einem Deutschkurs an der Universität bekommen, den ich dann alle 2 Wochen besuchte und sogar von einer Kollegin immer abgeholt wurde.

Alles schreiben ist unmöglich, da man einfach in der Zeit zu viele Erfahrungen macht und zu viele neue Leute kennenlernt. Von einer Freundin, das Erweitern seiner Japanischkenntnisse, bis zur Reise nach Tokyo und dem täglichen Kontakt mit Japanern, sind mir alle Wünsche aber in Erfüllung gegangen.

Danke Herr van Leeuwen und Direkt Sprachreisen!

Danke für Ihre mail. Japan war eine Erfahrung, ABSOLUT! Ich bin noch ganz begeistert. Meine Entscheidung, nach Japan zu gehen, war goldrichtig ... kein einziger Deutscher bzw. überhaupt nur wenig Europäer, ideal, wenn man so viel wie möglich Japanisch reden möchte. Allerdings würde ich Anfängern den Kursort nicht unbedingt empfehlen, das könnte überfordern. Ich hatte ja schon einige Jahre Japanisch gelernt, zwar nicht arg viel, aber mit Vorkenntnissen ist man hier auf jeden Fall besser aufgehoben.

Der persönliche Draht zu Lehrern und Personal ist sehr wichtig, einmal weil man dauernd Japanisch sprechen kann, und zum zweiten weil man bei Problemen eine schnelle Lösung erwirken kann (z.B. habe ich meinen Reisepass verloren und da musste natürlich schnell Hilfe her. Die Sekretärin hat sich rührend gekümmrt).

Das Dorm ist eher spartanisch, da muss man vorbereitet sein. Aber man gewöhnt sich schnell daran, man wird halt wie ein japanischer Student behandelt, und japanische Studenten dürfen auch nicht anspruchsvoll sein ;-) Vielen Dank für Ihre Unterstützung und die Korrespondenz mit der Schule. Ich empfehle Sie gerne weiter!