Persönliche Beratung

06221-180844

Mo.-Fr. 09:00-19:00 Uhr

Hier finden Sie alle Erfahrungsberichte zu ISI Tokyo.
 

Feedbacks ISI Tokyo

Schule

Unterkunft (Privatunterkunft)

Unterkunft (Gästehaus)

Unterkunft (weekly mansion)

Unterkunft (student house)

Organisation durch DIREKT Sprachreisen

Gesamtwertung


4.6

Hallo! Gerne gebe ich Rückmeldung zu meiner Sprachreise nach Tokyo. Also ... die 4 Wochen waren super! Ich habe so viel gesehen, dass ich mein Gedächtnis gar nicht mehr sortiert kriege. Die Schule ist vor kurzem umgezogen, die Räume sind noch ganz "taufrisch", sehr großzügig und modern, einfach toll! Ich war 3 Monate in Japan und kann nur jedem empfehlen, es einmal auszuprobieren, dann aber wirklich für mind. 4 Wochen (kürzer macht nicht viel Sinn). Wer Fragen hat, kann sich gerne melden! Viele Grüße!

Hi DIREKT! Thanks for checking back with me. Japan was absolutely great. The school, teachers and other staff were very nice and caring, I miss them a lot. I plan to go back next year for another month and will contact you. I hope I can stay with Ms. Ishikawa, she's the nicest lady on earth I can tell you, and her food is great! The only thing I don't like about Tokyo is the travelling. It's VERY comfortable for sure but dries you up in the end (sitting in the train driving 40 min. to Shinjuku and back can get tiring). Thanks a lot for your excellent services!

Hallo und danke der Nachfrage. In Japan war wirklich alles in Ordnung. Meine Gastfamilie war sehr freundlich und ich habe mich gut mit den Eltern verstanden. Wir haben auch gemeinsam Ausflüge unternommen (Kawagoe, Takao-san, Fuji-san). Auch das Zusammenleben mit der Rumänin war gut. In der Schule konnte ich meine Kenntnisse deutlich verbessern, sodass ich gegen Ende meines Aufenthaltes die Familie besser verstehen konnte. Die Lehrerinnen an der Schule waren sehr freundlich und auch wenn der Unterricht ausschließlich in japanisch gehalten wurde, fiel es nicht schwer mitzukommen. Die Sprachreise war aus meiner Sicht also ein großer Erfolg!

Ich war in Japan sowohl mit der Schule aus auch der Gastfamilie sehr zufrieden. Die Lehrer waren freundlich und sehr hilfsbereit, als ich zum Beispiel Probleme hatte Bargeld abzuheben. Auch Ihre Betreuung war sehr zuvorkommend, vielen Dank an dieser Stelle. Insgesamt war ich sehr zufrieden.

Ich war vor meiner Reise nach Japan sehr aufgeregt, denn ich wollte dieses Land schon immer besuchen und endlich wurde mein Traum war. Tokio ist eine riesige Stadt für Menschen jeden Alters, mit vielen interessanten Sehenswürdigkeiten und bietet unzählige Unternehmungen. Zwar gibt es dort immer viel Betrieb und Menschenmengen, aber das Leben ist angenehm und alles ist sehr praktisch (auch die Reise von einer Stadt zur anderen). Ich persönlich war in den Orten wie Shibuya, Shinjuku, Akihabara und Asakusa etc. sehr begeistert. Es gibt unendlich viele Shoppingmöglichkeiten mit allem was man sich auch nur vorstellen kann. Die verschiedenen Gärten und Grünzonen rund um Tokio fand ich auch sehr schön und erholsam. Da ich bis April war, war es gerade so toll unter den rosa, pinken oder weißen Kirschblütenbäumen zu sitzen, so wie viele Japaner in dieser Zeit ihre Brotzeit unter den Bäumen essen mit ihren Partner, Familie oder Freunden.

In der ISI Language School waren die Lehrer sehr freundlich und auch lustig gewesen. Meine Klassenkameraden waren auch freundlich gewesen, aber in meiner Klasse gab es leider nicht so wirklich eine Gemeinschaft wie in den anderen Klassen, weil die meisten Einzelgänger waren oder mit ihrer eigenen Nation geredet haben. Aber wie gesagt in den anderen Klassen war das nicht der Fall und dort ging es auch lustig zu. In der ersten Stunde wurden immer neue und wiederholte Kanji-Schriftzeichen geübt, in den anderen drei Stunden kam das Verstehen geschriebener Texte (Lesen und Schreiben) sowie das Verstehen der gesprochenen Sprache (Zuhören und Sprechen) zum Einsatz. Am Anfang waren die Kurse etwas schwierig, da ich nicht so viel Japanischkenntnisse hatte, da der ganze Unterricht nur auf japanisch gesprochen wurde, aber je länger ich im Unterricht war, konnte ich mich Tag für Tag besser durchschlagen. Wenn man in der Schule immer schön mitarbeitet, daheim lernt und seine Hausaufgaben macht, kommt man in der Schule wesentlich leichter mit. Bei meinem Aufenthalt in Japan wohnte ich in der Monthly Mansion Takadanobaba und dort habe ich mich sehr gut eingelebt. Die Leute an der Rezeption waren sehr freundlich gewesen und mein Zimmerchen fand ich auch sehr gemütlich.

Bei Fragen an Direkt Sprachreisen hatte mir Herr van Leeuwen immer zur Seite gestanden und mich gut beraten, zugehört oder geholfen. Ich erhielt auf alle meine Fragen meine Antworten und sowohl vor der Abreise, während der Zeit in Japan und auch nach der Zeit war immer eine gute Verbindung und Hilfsbereitschaft da gewesen. Ich bin deshalb auch sehr froh, bei Direkt Sprachreisen gebucht zu haben und kann es vom Service, der Beratung und der Freundlichkeit nur weiterempfehlen.

Ich habe in den zwei Monaten Japan sehr viel erlebt und die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Die Japaner sind ein sehr freundliches und höfliches Volk. Sie sind sehr hilfsbereit, helfen wenn man Fragen hat und würden einen (so wie mich einmal) bis zum Zielort begleiten. Ich habe dort viele Freunde kennengelernt/gefunden und es ist für mich eine unvergessliche Zeit. Alles in allem liebte ich es dort zu sein und ich wünschte, ich hätte länger bleiben können. Danke Euch allen sowie auch vielen Dank an Direkt Sprachreisen und Herr van Leeuwen!

Die Kurszuteilung am ersten Tag verlief ohne Probleme und das Level war auch meinem Niveau entsprechend. Die Mitarbeiterinnen der Sprachschule und die Lehrerinnen waren sehr nett. Die Klassen waren mit ca. 20 Leuten eher groß und einige meiner Mitschüler haben sich nicht richtig am Unterricht beteiligt, was manchmal etwas störend war. Der Unterricht selbst war sehr Grammatiklastig und es wurde viel Wert auf Zuhören und Nachsprechen gelegt. Eigenständiges Sprechen wurde leider kaum geübt. Dies ist aber eher normal für Japan und muss nicht unbedingt an dieser Sprachschule gelegen haben. Ich konnte aber trotzdem in meinen drei Wochen an der Schule einiges mitnehmen und habe auch viele nette Leute kennengelernt.